Die richtige Fussstellung

Die wichtigste Grundlage für alle Fahrtechniken im Trial ist die feste Verbindung deines Körpers mit dem Bike. Das geht nur mit einer gewissen Körperspannung, mit welcher man das Bike auch über die Füsse fest fixieren kann.

Als erstes musst du die Füsse richtig aufs Pedal setzen. Optimal stehst du, wenn dein Fussballen direkt über der Pedalachse liegt. Es gibt zwar vereinzelt Fahrer, die das Pedal unter der Fussmitte setzen. Dies hat jedoch gleich mehrere Nachteile:

  • Der Vordere Fuss ist noch weiter vorn und so bei manchen Techniken stärker im Weg.
  • Sprünge lassen sich schlechter abfedern (fast nur über die Knie, weniger mit dem Fussgelenk).
  • Der Druck beim Treten (Pedal Kick, Sidehop) lässt sich schlechter Dosieren.
  • Bei sehr weichen Sohlen kann der Druck auf die Sehnen im Mittelfussbereich Schmerzen verursachen. 

Als nächstes versuchst du, eine Art Spannung zu erzeugen und dich sozusagen im Bike zu verkeilen: Du drückst dein Bike gleichzeitig mit den Händen am Lenker nach vorne und mit dem hinteren Fuss am hinteren Pedal nach hinten. Du gehst etwas in die Knie und stellst den hinteren Fuss recht steil.

Die sichere und feste Verbindung der Füsse zu den Pedalen ist sehr wichtig bei wirklich allen Fahrtechniken im Trial.

Mit der Zeit wirst du lernen, durch diese Spannung auch bei extremen Manövern immer eine sichere Verbindung zum Bike zu behalten und deine Füsse fest auf den Pedalen zu halten.

Später wirst du mit den ersten kleinen Sprüngen (einfacher Bunnyhop) lernen, diese Spannung im Bike richtig einzusetzen.

[Zur nächsten Seite]


Geändert am Donnerstag, 23. Januar 2014
© 2001 biketrial.ch